Einwilligung zur Verarbeitung personenbezogener Daten

  1. Sie erteilen hiermit der Handelsgesellschaft Patron ca, s.r.o. ,ID: 271 13 078 mit Sitz in Jakubská 347/2 Staré Město 110 00 Prag 1, (nachfolgend „Verwalter“ genannt) Ihre Einwilligung zur Verarbeitung folgender personenbezogener Daten über den Rahmen der Daten hinaus, die die Handelsgesellschaft aufgrund der Rechtsvorschriften zu verarbeiten hat:
  • Vorname und Familienname
  • Adresse
  • E-Mail-Adresse
  • Telefonnummer
  1. Vorname, Familienname, Adresse, Telefonnummer und E-Mail-Adresse sind zum Zweck der Registrierung und der Geschäftskommunikation mit dem Kunden erforderlich. Diese Daten werden vom Verwalter für die Dauer von 2 Jahren ab Fertigstellung der Registrierung verarbeitet. Für den Fall eines Abonnements des Newsletters wird die E-Mail-Adresse auch für den Versand des Newsletters verwendet.
  2. Sie erteilen Ihre ausdrückliche Einwilligung zu der oben angeführten Verarbeitung. Die Einwilligung kann jederzeit widerrufen werden, und zwar zum Beispiel durch Übersendung einer E-Mail oder eines Schreibens an die Kontaktadresse der Handelsgesellschaft  Patron ca, Jakubská 347/2, 110 00 Prag 1, E-Mail-Adresse: info@alavis.cz.
  3. Die Verarbeitung personenbezogener Daten (und zwar nicht nur der oben angeführten, sondern auch anderer, falls es eine gesetzliche Verarbeitungspflicht gibt) wird vom Verwalter durchgeführt. Personenbezogene Daten können für den Verwalter auch folgende Verarbeiter verarbeiten:
  • Anbieter des Speicherplatzes, Anbieter der Instandhaltung von IT Systemen und Websites
  • Handelsgesellschaften, die Buchführung oder Lohnbuchhaltung sicherstellen
  • Handelsgesellschaften, die Steuerberatung leisten
  • Versand- und Transportunternehmen
  • Ihre E-Mail-Adresse wird an die Handelsgesellschaft Heureka weitergeleitet.

 

5. Nehmen Sie bitte zur Kenntnis, dass Ihnen folgende Rechte zustehen:

 

Auskunftsrecht – das Datensubjekt hat das Recht, wenn es dies beantragt, vom Verwalter die Information zu erhalten, ob seine personenbezogenen Daten den Gegenstand der Verarbeitung darstellen.

Recht auf Berichtigung und Ergänzung – das Datensubjekt hat das Recht zu verlangen, dass der Verwalter ungenaue personenbezogene Daten unverzüglich berichtigt. Gleichzeitig steht ihm im Hinblick auf den Verarbeitungszweck das Recht zu, die Ergänzung von unvollständigen personenbezogenen Daten zu verlangen.

Recht auf Löschung – stellt mit anderen Worten die geäußerte Pflicht des Verwalters dar, personenbezogene Daten zu löschen, wenn mindestens eine der folgenden Bedingungen erfüllt wird:

  • die personenbezogenen Daten werden nicht mehr zu den Zwecken benötigt, zu denen sie erhoben oder anders verarbeitet wurden,
  • das Datensubjekt widerruft die Einwilligung und es fehlt an einer anderweitigen Rechtsgrundlage für die Verarbeitung,
  • das Datensubjekt legt Widerspruch gegen die Verarbeitung ein und es liegen keine vorrangigen berechtigten Gründe für die Verarbeitung vor,
  • die personenbezogenen Daten wurden unrechtmäßig verarbeitet,
  • die Löschung der personenbezogenen Daten ist zur Erfüllung einer gesetzlichen Pflicht erforderlich.

 

Recht auf Datenübertragbarkeit – das Datensubjekt hat das Recht, die dem Verwalter zur Verfügung gestellten personenbezogenen Daten von diesem in einem strukturierten, gängigen und maschinenlesbaren Format zu erhalten, um sie an einen anderen Verwalter weitergeben zu können, und zwar durch den ursprünglichen Verwalter.

Recht auf Einschränkung der Verarbeitung – das Datensubjekt hat das Recht, dass der Verwalter in jedem der folgenden Fälle die Verarbeitung einschränkt:

  • wenn die Richtigkeit der personenbezogenen Daten vom Datensubjekt bestritten wird, und zwar für die Dauer, die es dem Verwalter ermöglicht, die Richtigkeit der personenbezogenen Daten zu überprüfen,
  • wenn die Verarbeitung unrechtmäßig ist und das Datensubjekt die Löschung der personenbezogenen Daten ablehnt und stattdessen eine Einschränkung der Verwendung der personenbezogenen Daten verlangt,
  • wenn der Verwalter die personenbezogenen Daten zu Zwecken der Verarbeitung nicht länger benötigt, das Datensubjekt sie jedoch zur Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen benötigt,
  • wenn das Datensubjekt Widerspruch gegen die Verarbeitung eingelegt hat und bisher nicht überprüft wurde, ob die berechtigten Gründe des Verwalters gegenüber den berechtigten Gründen des Datensubjekts vorrangig sind.

Recht auf Beschwerde bei der Aufsichtsbehörde

Recht auf Widerspruch gegen die Weiterverarbeitung – das Datensubjekt hat das Recht, aus Gründen, die sich aus seiner besonderen Situation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung personenbezogener Daten, die aufgrund von Rechtsgründen erfolgt, Widerspruch einzulegen:

  •   die Verarbeitung ist für die Wahrnehmung von Aufgaben im öffentlichen Interesse oder bei der Ausübung öffentlicher Gewalt, die dem Verwalter übermittelt wurde, erforderlich,
  •   die Verarbeitung ist zum Zweck der berechtigten Interessen des jeweiligen Verwalters oder eines Dritten erforderlich.